LogoMitAnschriftFarbe
Banner1TopRechts

Schulprofil

Unsere Schule wurde mit dem Schuljahr 1959/60 als Expositur des Gymnasiums Bruck/Mur gegründet. Nach vier Jahren Unterricht in den Räumlichkeiten der Rosegger-Hauptschule wurde das Gymnasium Mürzzuschlag mit dem Bau eines eigenen Gebäudes in der Au selbstständig. Im Laufe der Zeit wuchs die Schülerzahl kontinuierlich, sodass im Dezember 1979 ein weiterer Umzug in das neu errichtete Bundesschulzentrum in der Roseggergasse 10, dem heutigen Standort unserer Schule, notwendig wurde. Mit diesem letzten Umzug wurde unsere Schule einerseits an das städtische Sportzentrum mit dem Hallenbad angebunden, andererseits bot der Neubau die Möglichkeit, neben den konventionellen  Klassenräumen auch ein breites Angebot an Sonderunterrichtsräumen (Physik-, Chemie-, Biologie-, Zeichen-, Werk-, Musik-, Informatiksäle, Bibliothek, Sprachlabor) zu schaffen. Die großzügig angelegte Aula, das Zentrum unseres Hauses, ist ein wichtiger Veranstaltungsort für viele schulbezogene Aktivitäten und kulturelle Angebote der Stadt Mürzzuschlag. Damit ist für unsere Schule der so wichtige Kontakt zur Öffentlichkeit und zu den Bewohnern der Region gegeben. Das Einzugsgebiet unserer Schule erstreckt sich über den gesamten Bezirk Mürzzuschlag, daraus ergeben sich für einige unserer SchülerInnen bisweilen zeitaufwändige Schulwege. Vor allem in der Unterstufe bemühen wir uns darauf Rücksicht zu nehmen, indem Nachmittagsunterricht weitgehend vermieden wird. Wir entsprechen damit einem Wunsch vieler SchüleInnen und Eltern, die diesen Freiraum für außerschulische Aktivitäten (Musikschule, Sportverein, ...) nutzen und schätzen.

Andererseits tragen wir aber auch den modernen und aktuellen Gesellschafts- und Arbeitsstrukturen Rechnung, indem wir seit dem Schuljahr 2005/06 eine individuelle Nachmittags- und Lernbetreuung durch Professoren und –innen unserer Schule (incl. Mittagessen) im Bundesschulzentrum anbieten. Das BG/BRG Mürzzuschlag bietet seinen SchülernInnen eine Reihe von verschiedenen Bildungswegen und Zusatzangeboten: Unseren Absolventen steht damit der Zugang zu allen weiterführenden Bildungseinrichtungen (Hochschulen, Fachhochschulen, Akademien, Kollegs,... ) ohne weitere Zusatzprüfungen offen.

 

Unsere schulautonome Unterstufe:

Der Bildungsweg ist in den ersten vier Klassen für alle SchülerInnen gleich und baut auf dem gymnasialen Lehrplan auf.

· Englisch wird ab der ersten Klasse als erste lebende Fremdsprache geführt.

· In einer Klasse pro Jahrgang wird zusätzlich Englisch in mindestens der Hälfte der Gegenstände als Arbeitssprache eingesetzt. (EaA - Englisch als Arbeitssprache)

· In der dritten Klasse führen wir eine zweite verpflichtende Fremdsprache ein, wobei zwischen Latein und Spanisch gewählt werden kann.

· Ebenfalls verpflichtend in der dritten und vierten Klasse ist der Unterricht im Fach Geometrisches Zeichnen.

· Informatik wird in der gesamten Unterstufe mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterrichtet.

1. Klasse: freiwilliger Grundkurs „Schreiben am PC" zum Erlernen des 10-Finger-Systems

2. und 3. Klasse: verpflichtendes Unterrichtsfach, Einführung in die Programme Word und Excel

4. Klasse: unverbindliche, vertiefende Übung; erste Module des „Europäischen Computer-Führerscheins" (ECDL)

· Berufsorientierung wird in der 3. und 4. Klasse integriert in mehreren Unterrichtsfächern angeboten.

 

Unsere schulautonome Oberstufe:

Unsere Schule offeriert ihren SchülernInnen im Rahmen einer 5-Tage-Woche in den beiden Schulformen GYMNASIUM (Betonung der fremdsprachlichen Ausbildung) und REALGYMNASIUM (Betonung der naturwissenschaftlichen Ausbildung) ein vielfältiges Angebot, das noch durch autonome Schwerpunktsetzungen vertieft wird.

· Je nach Schulform bietet sich dabei die Möglichkeit, den fremdsprachlichen Unterricht in der 2. Fremdsprache wieder neu zu beginnen oder auf den erworbenen Kenntnissen aus der Unterstufe aufbauend mit Spanisch oder Italienisch eine dritte bzw. vierte Fremdsprache zu erlernen.

· Den Anspruch einer zeitgemäßen Allgemeinbildung vertiefen wir durch die Vorbereitung auf den Erwerb zahlreicher Fremdsprachendiplome (DELF, Cambridge First Certificate, PLIDA), die unsere Absolventen nach der Matura für die verschiedensten Tätigkeiten auch im Ausland qualifizieren.

· Praktische Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Physik und Biologie erwerben unsere SchülerInnen in beiden Schulformen mit unterschiedlicher Gewichtung im „Naturwissenschaftlichen Labor".

· Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge über den herkömmlichen Geographieunterricht hinausgehend bietet das von der Österreichischen Wirtschaftskammer unterstützte Fach „Unternehmerführerschein". Drei unterschiedliche Module bereiten unsere SchülerInnen auf die externe Unternehmerprüfung vor. Damit erleichtern wir unseren Absolventen einen direkten Berufseinstieg und die Gründung eines eigenen Unternehmens.

· Zu unserem Schulprofil gehören aber auch etliche Wahlpflichtgegenstände, die einerseits eine persönliche Interessensvertiefung ermöglichen und deren Inhalte andererseits den modernen und aktuellen Anforderungen des Berufslebens angepasst sind:

. Rhetorik und Kommunikation

. Wissenschaftliches Arbeiten und Projektmanagement

. Informatik (ECDL)

· Neben der Vermittlung einer umfassenden Allgemeinbildung runden wir die Persönlichkeitsentwicklung unserer SchülerInnen durch ein vielfältiges Angebot an musisch-kreativen und sportlichen Aktivitäten ab. Im Rahmen von Theater- und Musikprojekten, Architekturprojekten in Zusammenarbeit mit der Arnold Schönberg Kunstschule, der Schnupperhochschule und der Teilnahme an verschiedenen sportlichen Wettkämpfen versuchen wir die im Leitbild unserer Schule angesprochenen Schlüsselqualifikationen praktisch umzusetzen.

In einer Klasse pro Jahrgang wird zusätzlich Englisch in mindestens der Hälfte der Gegenstände als Arbeitssprache eingesetzt. (EaA - Englisch als Arbeitssprache)